logo_en

Anmeldung



Willkommen auf den Seiten der bayerischen UNESCO-Projektschulen
Installationen des Additums Kunst Q12 am Gymnasium Lappersdorf zu den Themen Konsum und Umgang mit Wildtieren

Im Halbjahr „Objekt" 11/2 arbeiteten die sieben Teilnehmer/-innen unseres ersten Kunstadditums der Q12 engagiert an zwei Projekten, die derzeit im Schulhaus zum Nachdenken anregen sollen.
So trifft man in der Aula des Schulhauses auf eine temporäre, kritische Installation zum Thema Konsum und auf einen ungewöhnlichen dreidimensionalen Elefantenkopf an der Wand des Treppenhauses gegenüber der Informatik.
Die Schüler/-innen haben sich bewusst für eine zunächst unkommentierte Präsentation im Schulhaus entschieden, damit sich der Betrachter unvoreingenommen mit ihren Werken auseinandersetzen kann.

Elefant  Konsum1  Konsum2 


Nachdem die Werke nun seit einer guten Woche im Schulhaus ausgestellt sind, kommentieren die Gruppen ihre Arbeiten:

Weiterlesen...
 
Aktionstag Kinderrecht und Lesen für UNICEF 2017/18 an der BBS

ScheckübergabeNachdem wir in den letzten Schuljahren in der 6. Klasse den Aktionstag Kinderrechte der UNICEF am 20.11. zu einem festen Bestandteil der UNESCO-Arbeit gemacht haben, wollten wir in diesem Jahr noch enger mit der UNICEF Hochschulgruppe der Friedrich-Alexander-Universität zusammenarbeiten. Aus diesem Grund beschlossen wir, die Aktion „Lesen für UNICEF" mit unserem Thema Kinderrechte zu verbinden. Bei dieser Aktion konnten die Kinder durch das Lesen möglichst vieler Seiten, die dann ähnlich wie bei einem Spendenmarathon von Sponsoren aus der Familie oder dem Bekanntenkreis finanziert wurden, die Bildungsprojekte der UNICEF in Afrika unterstützen. Zu diesem Zweck fand eine Lesewoche vom 06.-10.11.17 in den teilnehmenden 6. und 7. Klassen statt, in der die Kinder sowohl in der Schule als auch zuhause lesen konnten. Teilweise nutzten sie hierfür auch unseren schulinternen Ableger der Stadtbücherei unter der Leitung von Frau Rauch, die dieses Projekt tatkräftig unterstützte.

Am 20.11.17 stellte sich im Rahmen einer Krönungsfeier für die fleißigsten Bücherwürmer die UNICEF selbst vor. Die Feierlichkeiten wurden von einem Gesangsstück der Religionsgruppe von Herrn Peters und unserer Schulband, unter der Leitung von Herrn Dusel, perfekt abgerundet. Besonders überrascht wurden wir von der Klasse 5Gb, die gemeinsam mit ihrer Klassenleiterin, Frau Jauernig, und ihrem Deutschlehrer, Herrn Schleyer, außer Konkurrenz antraten und freiwillig und mit immensem Erfolg an der Aktion teilnahmen.

Nach Abgabe der letzten Spenden konnte am 13.12.17 unser Spendenscheck in Höhe von traumhaften 1.883,94 € feierlich übergeben werden. Wir hoffen, dass damit viele „Schulen im Koffer" und Unterrichtsmaterialien für Kinder in Afrika besorgt werden können und wollen dieses Pilotprojekt auf jeden Fall in den nächsten Jahren fortsetzen.

 
Spendenlauf am Regental-Gymnasium Nittenau

Spendenlauf13.500 Euro für 2000 gelaufene Kilometer

Das Projektseminars „RTG läuft“ schaffte es, die ganze Schulfamilie für den guten Zweck zu vereinen und spendet einen beeindruckenden Betrag an das Rainbow House of Hope in Uganda (RHU).

 

Dieses Ergebnis hat alle Erwartungen übertroffen: Ganze 13.500 Euro brachte der RTG-Spendenlauf Ende Oktober ein. (Die MZ berichtete am 4.11. im Artikel „Kraftanstrengung für Uganda“ darüber.) Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektseminars „RTG läuft“ hatten unter der Leitung von Oberstudienrätin Birgit Kittsteiner bereits Monate vorher begonnen, den Aktionstag zu organisieren. Sie gestalteten Flyer, um ihre Mitschüler über das RHU, aber auch über die Theorie des Laufens zu informieren, sie boten in den Mittagspausen Trainingseinheiten mit Aufwärm- und Dehnübungen an und animierten ihre Mitschüler dazu, Sponsoren in ihrem Familien- und Verwandtenkreis zu finden. Pro gelaufener Runde eines Schülers sollte ein individuell festgelegter Betrag gespendet werden. Am 27. Oktober war es dann so weit. Von 10 bis 12 Uhr liefen alle Schüler der Klassen 5 bis 11 des Regental-Gymnasiums Runde für Runde die vom P-Seminar ausgewiesene Strecke von 460 Metern und das insgesamt über 4200 Mal. Dieser Einsatz zahlte sich natürlich aus. Dank der Organisation des P-Seminars, des sportlichen Ehrgeizes der RTG-Schüler und der Großzügigkeit der Spender wurde der Spendenlauf ein voller Erfolg – die Kraftanstrengung hat sich gelohnt. Die Organisatoren sind zu Recht stolz, dem RHU diese hohe Summe weiterleiten zu können. Die Spende ist für den Erwerb eines neuen Grundstücks für das RHU am Stadtrand Kampalas gedacht. Da die Stadt das ursprüngliche Terrain verkaufen und neu bebauen möchte, müssen die Slums weichen. So manche Teile der Hütten wurde bereits zerstört. Dem RHU steht ein aufwändiger Umzug und Neuanfang bevor, den die RTG-Schulfamilie mit ihrer Spende hoffentlich ein wenig vereinfachen kann.

Informationen zum Rainbow House of Hope Uganda:

Das Rainbow House of Hope Uganda (RHU) ist eine einheimische Nicht-Regierungs-Organisation aus Uganda. Sie setzt sich in einem kleinen Vorort der Hauptstadt Kampala für Kinder und Jugendliche in schwierigen sozialen und wirtschaftlichen Verhältnissen ein.

Carola Gangkofner

 
3 Projekte der Peter-Henlein-Realschule Nürnberg

SongprojektSongprojekt „Du bist nicht anders (als ich)"

Von Ende 2015 bis März 2017 entstand das Songprojekt „Du bist nicht anders (als ich)". Zunächst traf sich der Nürnberg Musiker Jo Jasper mit unbegl. minderj. Flüchtlingen und SchülerInnen der Peter – Henlein – RS Nürnberg und ihrem Lehrer Edi Schreiber. Nachdem die Flüchtlingswellen abebbten, wurde die Clearingstelle Eibach der Rummelsberger Diakonien geschlossen und das Projekt stand vor dem Abbruch. Er erweiterte es, indem er Flüchtlinge in der Clearingstelle Juvenellstraße/Nbg. der R. Diakonien besuchte. Außerdem lud er einzelne Flüchtlinge zu sich ins Studio ein. So wuchs das Projekt zu einem Zeitdokument der Situation hier lebender junger Flüchtlinge. Es spiegelt die Zeit der anfänglichen Willkommenskultur bis in die heutige Stimmung erneuter Vorurteile und Nationalismen. Das Songprojekt will ein Stück Integration auf kreative Art und Weise sein. Es sind 11 Songs entstanden, die auf einer CD zu hören sind.

 

 

 

 




Weiterlesen...
 
Der UNESCO- Projekttag 2017 am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium

Agenda 2030 – 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung

Am 26.10.17 fand der Internationale UNESCO-Projekttag statt, welcher alle zwei Jahre an den Schulen, die dem UNESCO-Netzwerk angehören, durchgeführt wird.
Ein solarbetriebenes Nachtlicht bauen, eine Stofftasche selbst gestalten oder Kochen mit abgelaufenen Lebensmitteln – viele interessante Projekte unter dem
Rahmenthema „Agenda 2030" wurden den Schülern der 6. und 7. Jahrgangsstufe angeboten. Organisiert und durchgeführt wurden die verschiedenen Projekte von Schülern der 12. Klasse, die Teilnehmer des P-Seminars Sozialkunde sind, und externen Partnern.


So wurde den Schülern ein spannender Einblick in die UNESCO-Arbeit allgemein und in das diesjährige Thema des Projekttages verschafft.
Nach dem gelungenen Vormittag mit vielen motivierten Kindern und erfolgreichen Projekten wurde noch ein Gruppenfoto aller Teilnehmer im Pausenhof gemacht.

Auch uns 12. Klässlern hat die Organisation und Durchführung des Tages viel Spaß gemacht!

 

Antonia Limmer (Q12, P-Seminar „UNESCO-Projekttag"), Eva Baumüller (betreuende Lehrkraft)

 UNESCO-Projekttag UNESCO-Projekttag  UNESCO-Projekttag   UNESCO-Projekttag
 
Projekte der Montessori-Schule Aufkirchen

Friedensfest im Mai 2017

Friedensfest 2017„Viele kleine Leute in vielen kleine Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern."
Unsere Anstrengungen, den Fairtrade-Gedanken im Schulalltag verstärkt umzusetzen wurden bei unserem Friedensfest mit der Ernennung zur „Fairtrade-Schule" belohnt. Außerdem „landete" die UNESCO-Friedenstaube auf unserem Schulhof. Sie war zusammen mit ihrem „Betreuer" Werner Kundmüller vom Christoph-Scheiner-Gymnasium Ingolstadt angereist.

Nach diesen Zeremonien gab es viele Stationen zum Thema „Frieden" im Schulhaus, die die Schülerinnen und Schüler vorbreitet hatten: Eine Schreibwerkstatt, Friedensmusik, Friedenstänze, eine Kunstwerkstatt „Friedenssymbole", , eine Lesung „Sadakos Kraniche", Friedensmeditation, eine Fotoausstellung zum Thema „Flucht", Referate über einige Friedensstifter, Filmvorführungen usw.. Ein junger Flüchtling aus Afghanistan berichtete über seine Flucht aus seiner Heimat, sein Leben in Freising und seine beruflichen Perspektiven.
Musikalisch umrahmt wurde der Tag mit Friedensliedern, afrikanischen Rhythmen unserer Trommelgruppe und Darbietungen der Schulband.
Zum Abschluss stiegen 250 bunte Luftballons in den blauen Aufkirchener Himmel versehen mit Friedensbotschaften. Selbstverständlich fair gehandelte Luftballons aus 100% FSC zertifiziertem Naturlatex!

Einhellige Meinung: Es war ein wunderschönes Fest.

 

Fußballtrikots für unsere Freunde der Quaye Nungua School in Accra/Ghana

Trikots aus Erding in GhanaMit Hilfe des Erdinger Sportgeschäftes Gerlspeck konnten wir, die Kinder der Klasse M 1, einen lang ersehnten Wunsch unserer Partnerschule in Accra erfüllen. Sie wünschten sich Fußballtrikots - und nun haben sie welche.
Seit vielen Jahren sammeln wir jeden Monat den Ghana-€ von allen Schülerinnen und Schülern unserer Klasse ein. Davon kaufen wir Bücher, Unterrichtsmaterial, Spielzeug usw. ein und unser Trommellehrer bringt die Sachen persönlich in die Schule in Accra. Er fliegt mindestens einmal im Jahr. Brieffreundschaften sind auch schon entstanden.

 

Fairbike

FairtradeSnack-AttackUnser Fairtrade-Café wird mobil: Tim und Severin haben ein Fahrrad zu einem Coffee-Bike umgebaut und waren damit schon einige Male im Einsatz. Unter dem Namen „Snack-Attack" bieten sie ihre Idee flexibel auch außerhalb der Schule an (sie können für Veranstaltungen gebucht werden). Und als „Kaffee-Fair-Kauf" verkaufen sie im Rahmen von schulischen Veranstaltungen fair gehandelten Kaffee.

Weiterlesen...
 
Photovoltaik - Anlage auf dem Dach des THG

GruppeDer Umbau des Theodor-Heuss-Gymnasiums Nördlingen ist in vollem Gange. Auch die 19 Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Physik tragen ihren Teil dazu bei, indem sie unter der Leitung ihres Lehrers Jochen Seefried und des Fachplaners Dipl. Ing. Franz Lachner in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Donau Ries eine Photovoltaikanlage planen. Die Q12ler konzentrieren sich auf die Planung; um die Durchführung kümmert sich Herr Lachner. Hierzu wurden die Schüler in sechs Gruppen aufgeteilt, darunter Einstrahlung, Montage und Verkabelung, PV-Anlage und Finanzierung, Tankstelle sowie Speicher. Die Module der PV-Anlage werden ihren Platz auf dem Hauptdach des neuen Schulgebäudes finden; die beiden Monitore, welche die eingespeisten Daten übersichtlich und leicht verständlich zeigen, werden in der Mensa und bei den Physiksälen aufgehängt.
Das Ziel ist es, dass die Module genügend Strom erzeugen, so dass die Schule den ganzen Tag mit Strom versorgt werden kann. Falls die Anlage mehr Strom erzeugt, als die Schule tagsüber verbraucht, wird ein Speicher benötigt; dann kann man an sonnenarmen Tagen oder in der Nacht auf diesen Strom zurückgreifen.
Anfang 2018 wird die PV-Anlage voraussichtlich fertig gestellt sein.
Zudem soll auch der Fortschritt beim Thema E-Mobilität unterstützt werden. Die Einrichtung einer Ladesäule für Elektroautos am THG wäre daher eine weitere Idee der Schülerinnen und Schüler des P-Seminars. Allerdings ist man hier mit den Diskussionen noch ganz am Anfang.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 32