logo_en

Anmeldung



Willkommen auf den Seiten der bayerischen UNESCO-Projektschulen
Weihnachtsbasar am Bertha-von-Suttner-Gymnasium

WeihnatsbasarBereits seit 27 Jahren unterstützt das Bertha-von-Suttner-Gymnasium mit dem Erlös seines Weihnachtsbasars die „Casa Nuevo Amanecer" (ein Straßenkinderprojekt) bzw. die daraus entstandene Schule „Centro Educativo Richard von Weizsäcker" in Cochabamba/Bolivien.

Alle Klassen sind im Einsatz: die Schüler und Schülerinnen basteln, backen und bereiten Aktionen vor, um die zahlreichen Besucher_innen des Basars, der längst über die Grenzen der Schulgemeinschaft hinaus bekannt ist, zum Geldausgeben zu animieren.

Neben traditionellen Weihnachtsständen mit Plätzchen und Basteleien standen auch wieder besondere Präsentationen auf dem Programm: z.B. eine Tütenmodenschau, eine lebende Musikbox und ein kleines Theaterstück der Fünftklässler unserer Theaterklasse „Erna, der Baum nadelt".

Der Erlös betrug diesmal 3920 Euro!

 
Adventsbasar an der Rudolf Steiner-Schule Nürnberg

AdventsbasarAm 1. Dezember war Adventsbasar an der Rudolf Steiner-Schule Nürnberg, bei welchem die frisch gegründete UNESCO-Schülergruppe Schokolade mit selbst gestalteter Verpackung für € 2,00 verkaufte. Davon ging 1 Euro als Spende an die Deutsche Internationale Schule Kilimandscharo, die vom früheren Bundeskoordinator Dr. Karl-Heinz Köhler als Modellschule mit innovativem Charakter in Kisangara (Tansania) gegründet wurde und gerade mit dem Unterricht begonnen hat. Diese Schokolade ist klimaneutral hergestellt. Klimaneutral bedeutet, dass die verursachten CO2-Mengen durch die Aktion „Plant for the Planet" wieder gut gemacht werden. Wenn z.B. 300 Schokoladen verkauft werden, wird ein Baum gepflanzt, welcher die Mengen an CO2 wieder aufnimmt. Der Schokoladenstand war für unsere neu gegründete UNESCO-Schülergruppe ein guter Anfang in die grüne und faire Richtung.

Zusätzlich zur UNESCO-Jugendgruppe verkaufte die 11a in ihrem Künstler-Favela-Café selbstgebackenen Kuchen und internationale Spezialitäten. Außerdem wurden Puppen und Schmuck, die in der Favela Monte Azul in São Paulo hergestellt worden waren, zum Verkauf angeboten. Der Gesamterlös wurde der im Rahmen der „Associacao Comunitaria Monte Azul" neu entstandenen Waldorfschule überwiesen.

So wurde durch das Engagement von Schülern und Lehrern der Adventsbazar 2012 ein voller Erfolg und ein kleiner Schritt in Richtung von Klimaschutz und gerechterer Chancenverteilung auf der Welt.

 
Plätzchenverkauf am VHG für einen guten Zweck

Die UNESCO-Wahlkurs-Gruppe des Veit-Höser-Gymnasiums Bogen führte in der Adventszeit zwei Mal mittwochs in der Pause und während des Adventsabends am 18.12.2012 in der Turnhalle einen Plätzchenverkauf für einen guten Zweck durch. Zusätzlich zu den von den VHG-UNESCO-SchülerInnen in liebevoller Handarbeit selbst hergestellten Plätzchen (wie z.B. Lebkuchenmännchen, Vanillekipferl, Spitzbuben) wurden am Adventsabend auch Weihnachtskarten verkauft. Letztere waren - auf die Idee einer Schülerin hin - extra von brasilianischen Straßenkindern selbst gebastelt worden. Voller Freude hatte sie schon lange im Vorfeld der "Platzerlaktion" von dem Straßenkinderheim Dom Joao Bosco in Südbrasilien erzählt, das der Förderverein Padre Pedro Canisio e.V. unterstützt, in dem ihre Großeltern seit unzähligen Jahren eine Bekannte haben. Die Straßenkinder können mithilfe der Förder- und Spendengelder eine Ausbildung - zumeist im Frisörhandwerk - machen. Die gesamte UNESCO-Gruppe freute sich daher sehr, als sie von den Einnahmen ihrer erfolgreichen und jederzeit wiederholbaren Aktion erfuhr: Eine stolze Summe von über 360 Euro kann Anfang des neuen Jahres 2013 an das o.a. Straßenkinderheim überwiesen werden. Vielen herzlichen Dank für die Unterstützung aller!

 
Menschenrechtsquiz zum Tag der Menschenrechte am Friedrich-Rückert-Gymnasium Ebern
Menschenrechtsquiz_1 Menschenrechtsquiz_2

Für den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember veranstaltete das FRG Ebern ein Quiz zu den Menschenrechten. In zwölf Stationen, die in der Aula des FRG aufgebaut waren, mussten die Schüler(innen) Grundsätzliches, Konkretes und Aktuelles zu den Menschenrechten erarbeiten. Alle Schüler(innen), die die richtigen Lösungen herausgefunden hatten, konnten an der Verlosung von drei Lesegutscheinen im Wert von jeweils 10 Euro teilnehmen.

 
 
 
Märchenprojekt 2012

MärchenprojektSeit Beginn des Schuljahres 2012/13 findet an der GS Heuchelhof das Märchenprojekt „Projekt Sprache – Sprechen, Erzählen, Schreiben mit Märchen" statt. Die Erstklässler der Halbtagsklassen kommen einmal in der Woche mit der Märchenerzählerin Gesine Kleinwächter zusammen, lauschen gespannt einem Märchen, erzählen es selber nach und vertiefen das Gehörte durch das Malen des Märchens in ein dickes Heft, dass am Ende des Schuljahres ein ganz persönliches Märchenbuch sein wird. 

 

Das Anliegen des Projektes ist es anhand von Märchen, Mythen und Geschichten das Sprachverständnis von Kindern zu wecken und zu fördern. Das gelingt mit den Märchen und Geschichten besonders gut, weil sie die Kinder dort abholen, wo sie stehen, sie aber an einen anderen und sehr viel authentischeren Ort bringen können als die Reizüberflutung durch die Medien. Kinder können so in Sprache und Geschichten heimisch werden, weil Vorstellungskraft und Emotion angesprochen und die existentielle Erfahrung menschlicher Grundsituationen aufgerufen werden. So kann ganz natürlich und leicht die kreative Macht der Sprache geweckt und erfahrbar werden. Darüber hinaus sollen Ausdrucksmöglichkeiten erforscht und erprobt werden.

Weiterlesen...
 
Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg im Bayerischen Rundfunk

KlanginstallationZum Tag der Menschenrechte am 10.12.2012 setzten Oberstufenschüler des Hans-Sachs-Gymnasiums Nürnberg mit einer Klanginstallation ein Zeichen für die Menschenrechte.
Dies wurde auch vom Bayerischen Rundfunk gewürdigt: Hier kommen Sie zum Artikel des BR auf dessen Homepage.

 
Lehrer der bayerischen UNESCO-Projektschulen nehmen den Wald ins Visier

Pflanzaktion Im Rahmen eines an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung stattfindenden Lehrgangs für die 30 Schulkoordinatorinnen und – koordinatoren der bayerischen UNESCO-Projektschulen zum Thema Wald wurde dieses Thema aus den verschiedensten Perspektiven umfassend beleuchtet und für die schulische Projektarbeit aufbereitet. Auf dem Programm standen unter anderem Workshops, die in Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Wertingen durchgeführt wurden.

 

So lernten Pädagogen beispielsweis, ausgehend von der Erkenntnis, dass Kinder heute nur ungern auf Bäume klettern, da sie Angst haben, sich selbst oder den Baum zu verletzen, erlebnisorientierte Umsetzungsmöglichkeiten kennen, den Kindern nahezubringen, wie durch Baumklettern eine Beziehung zu Bäumen aufgebaut werden kann, indem die Lehrkräfte selbst unter fachkundiger Anleitung, angeseilt am Klettergurt, mehr oder weniger erfolgreich Bäume im Dillinger Taxispark zu erklettern versuchten.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 21 22 23 24 25 26 27 28 29 Weiter > Ende >>

Seite 21 von 29