logo_en

Anmeldung



Willkommen auf den Seiten der bayerischen UNESCO-Projektschulen
The Firebird - Ein Theater zum Träumen

The Firebird - Ein Theater zum TräumenDie Rudolf Steiner-Schule Nürnberg begrüßt die achte Klasse der Waldorfschule London

 

Eine besondere Überraschung wartete am Mittwoch, den 11.5.16, auf die SchülerInnen unserer sechsten und siebten Klassen. Sie sahen das Theaterstück „The Firebird", aufgeführt in englischer Sprache von sechs SchülerInnen der Waldorfschule South-West London, die unsere Schule besuchten.
„Es war eine tolle Aufführung. Die Schüler haben ihre Rollen mit vielen Gesten und einer ausdrucksstarken Sprache dargestellt. Auch die Kulissen waren farbenfroh gestaltet", meldete eine Schülerin zurück. „Ich habe sogar Vieles verstanden!", freuten sich andere.


Die Klassenlehrerin aus London, Mrs. Ute Wooge, war einigen Lehrern noch bekannt, da sie nicht nur selbst Schülerin unserer Schule war, sondern auch regelmäßig mit ihren achten Klassen eine Fahrt nach Nürnberg unternimmt und dabei unsere Schule besucht: „Ich habe selbst in der ersten und zweiten Klasse auf der Bühne im Blauen Saal gestanden und für mich ist es ein ganz besonderer Moment, da nun auch meine Achtklässler hier auftreten dürfen."
Die SchülerInnen der sechsten und siebten Klassen waren jedenfalls begeistert.


Gemeinsames FrühstückIm Vorfeld des Theaterstückes fand zudem ein gemeinsames Frühstück der Londoner Schüler mit der Klasse 7a statt. Die SchülerInnen bereiteten Obstspieße, Sandwiches und Gemüsesticks vor, um es sich dann schmecken zu lassen. Natürlich unterhielten sich dabei alle auf Englisch!

 
Aktion der Unesco AG zum Thema Kinderrechte am Gymnasium Lappersdorf

Aktion KinderrechteMenschenrechte und Kinderrechte werden vielerorts immer noch mit Füßen getreten, nicht eingehalten, nicht respektiert. Deswegen hat die Unesco-AG im Rahmen der jährlichen Informationsveranstaltung für die fünften Klassen dieses Thema als Schwerpunkt gewählt. Nachdem die Schüler und Schülerinnen seitens der Mitglieder der AG über Wesen, Zielsetzung und Schwerpunkte der Unesco-Projektschulen aufgeklärt wurden, haben diese zusammen mit den Fünftklässlern die Kinderrechte in Gruppen erarbeitet und je ein Kinderrecht auf einen Fußabdruck geschrieben. Diese Fußabdrücke wurden dann im Haupttreppenaufgang an den Boden geklebt, sodass die Schüler jeden Tag über ihre Rechte in ihre Klassenräume gelangen. Dies auch als Zeichen dafür, dass gerade Kinderrechte immer noch „mit Füßen getreten werden".

 
Holocaust-Gedenktag

PlakatAufgrund diverser UNESCO-Aktivitäten der Rudolf Steiner-Schule Nürnberg wurde vor einiger Zeit das UNESCO-Team vom Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg angesprochen, die Gestaltung des diesjährigen Holocaust-Gedenktages zu übernehmen. In Zusammenarbeit mit Frau Helga Riedel vom Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg und Herrn Christopher Krieghoff, Dekan der Reformations-Gedächtniskirche, entstand ein Programm, in dem Schüler, Eltern und Lehrer sich gemeinsam mit künstlerischen Darbietungen am 27. Januar 2016 in der Reformations-Gedächtniskirche präsentierten. Auch die Gestaltung des Plakats entstand im Kunstkurs der zwölften Klasse.


Es war eine Premiere: Noch nie zuvor waren Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit einer Eurythmieaufführung in der Reformations-Gedächtniskirche aufgetreten. Hell hoben sich die lichten Gewänder vom dunklen Hintergrund ab, als sie zur Musik aus dem Film „Schindlers Liste" und dem Gedicht „Brücke von Mensch zu Mensch" von Otto Heuschele Kirchen-Chorraum und Mittelgang zur Eurythmiebühne machten.


Eingebettet war das Eurythmie-Debut in Gedichtvorträge der Schüler sowie hebräischen Liedern, dargeboten vom Chor der israelitischen Kultusgemeinde. Dessen Vorsitzender, Rudi Ceslanski, schilderte eindrücklich seine Lebensgeschichte während der Zeit des Naziterrors, die er nur dank seiner Emigration nach London überlebt hatte, Vater und Mutter blieben zurück. Er berichtete, wie sein Vater die schlimme Zeit in verschiedenen KZ überlebt hatte – seine Mutter jedoch nicht.
Ein eindrucksvolles Zeitzeugendokument war von Schülern der Klasse 9c erstellt worden: ein Interview mit dem KZ-Überlebenden Ernst Grube. Im Film schildert er seine Befreiung. Im Interview appelliert er, dass es nie wieder sein dürfe, „dass Menschen wegen ihrer Religion ausgegrenzt werden".


Die Vertreterin der Stadt Nürnberg, Stadträtin Dr. Anja Prölß-Kammerer, dankte den Schülerinnen und Schülern der Rudolf Steiner-Schule und würdigte deren „wichtigen Beitrag zu diesem Gedenken". Dekan Christopher Krieghoff betonte, wie wichtig es sei, sich „diesem Kapitel, die Bedeutung des gemeinsamen Erinnerns zu stellen". An die Schüler gewandt, sagte er: „Ihr habt nach Wegen und Formen gesucht, das Gedenken daran zu gestalten. Damit wollt Ihr den Opfern symbolisch die Hand reichen. Dem gilt unser großer Dank!"

Holocaust Gedenktag   Holocaust Gedenktag Holocaust Gedenktag 

Zum Abschluss der Veranstaltung rahmte Marius Staible (Schüler der Klasse 13b) würdevoll das Schlusswort des Regionalbischoffs, Dr. Stefan Ark Nitsche mit zwei Musikstücken auf dem Akkordeon erhebend und bewegend zugleich ein. Der Abend klang aus mit jüdischer Musik, die Eltern und Lehrer unserer Schule im Umgang der Kirche zu Brot und Wein spielten.

 
Menschenrechtsquiz der UNESCO-AG am FRG Ebern

Preisverleihung MenschenrechtsquizVom Tag der Menschenrechte (10.12.) bis zum Beginn der Weihnachtsferien hatten die Schüler(innen) des FRG die Möglichkeit, an einem Quiz zu den Menschenrechten teilzunehmen. An 12 Stationen, die die UNESCO-AG erstellt hatte, galt es, sich aufmerksam einzulesen und anschließend Fragen dazu richtig zu beantworten. So beschäftigte sich eine große Anzahl von Schülern beispielsweise mit folgenden Themen: die Zustände in Syrien und dem Irak und die daraus resultierende Flüchtlingskrise, aber auch mit Problembereichen wie Kriminalität in Mexiko, die Justiz in Russland oder die Situation von Frauenrechtlerinnen in Afghanistan.


Zu gewinnen gab es einen hochwertigen und fair gehandelten Fußball, einen Büchergutschein über 20 Euro und eine FRG-Sporttasche. Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern!

 
Projekttag Flucht und Asyl am Regental-Gymnasium Nittenau

Ein Projekttag, wie er am 17.12. am Regental-Gymnasium Nittenau stattfand, ist etwas ganz besonderes. Sinnvoller und spannender hätte er nicht gestaltet werden können, der Tag zum Thema „Flucht, Asyl und Integration". Die Thematik könnte aktueller nicht sein: wieso flüchten Menschen auf der ganzen Welt? Welche Hürden müssen diese Menschen überwinden? Wie sieht sie eigentlich aus, die Kultur und Lebenswelt der Menschen, die zu uns kommen, um Schutz vor Krieg und Terror zu finden?

 

Mit diesen und weiteren Fragen setzten sich alle Schülerinnen und Schüler des RTG einen
ganzen Vormittag lang intensiv auseinander. Wie fühlt man sich, wenn man plötzlich alles hinter sich lassen muss? Wieviel Leben und Erinnerung passt in einen Rucksack? Über die wichtigsten Gegenstände, die in das Reisegepäck hinein müssten, sind sich die Schüler einig: Handy, Kleidung, Andenken, persönliche Gegenstände, Bilder. Und dann? Was passiert auf dem langen Weg in die neue Welt? Werde ich heil ankommen? Wird man mich gut aufnehmen? Was geschieht mit den Personen und Dingen, die ich schmerzlich zurücklassen musste?

Projekttag Flucht und Asyl  Projekttag Flucht und Asyl  Projekttag Flucht und Asyl  Projekttag Flucht und Asyl
Weiterlesen...
 
Schneeflocken zum Verpacken – Zartes zerschmilzt auf der Zunge

PralinenDas P-Seminar Design/Pralinen am Theodor-Heus-Gymnasium Nördlingen hat sich ein Jahr intensiv mit Schokolade, Pralinen und Verpackung auseinandergesetzt.
Die 15 Oberstufenschüler haben vielfältige Versuche gemacht, um eigene Geschmacksrichtungen von Pralinen zu entwickeln. Unterstützt wurden sie dabei von der Firma Destilla. Jeder Teilnehmer hat mindestens eine individuelle Kreation geschaffen, die erst nach kritischen Tests im Weihnachtssortiment Aufnahme fanden. Produziert wurde frisch am 4. ,5. und 6. Dezember. Feinste Zutaten von frischer Sahne angefangen über selbstgemachten Fruchtpürees, natürlichen Aromen, wie Bitterorangen-, Vanille- oder Limettenöl bis zu ausgesuchter belgischer Callebaut Schokolade geben den Pralinen Geschmack und Konsistenz.

Mit dem vorweihnachtlichen Verkauf der Pralinen wurden die UNESCO-Afrika-Projekte unterstützt.

 
Weihnachtliche Geschenkaktion für die asylsuchenden Kinder in Ebern

Geschenke für asylsuchende Kinder77 Pakete wurden von den Schüler(inne)n des Friedrich-Rückert-Gymnasiums im Laufe des Dezembers gepackt und am 22.12.15 an die asylsuchenden Kinder in Ebern verschenkt. Mit großer Freude wurden die Pakete entgegengenommen, häufig in Verbindung mit einer Einladung zu einem Getränk oder Essen, worauf die Ausbringer des UNESCO-Teams wegen der Vielzahl der Geschenke meist leider nicht eingehen konnten.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 32