logo_en

Anmeldung



Nürnberg ist bunt! Deutsch-ukrainische Jugendbegegnung 2016
Wegzeichen  Wegzeichen  Wegzeichen  Wegzeichen 

In der Woche vom 6. bis 13. November 2016 trafen sich Schülerinnen und Schüler aus Charkiw sowie Lemberg mit Schülern der Rudolf Steiner-Schule Nürnberg und des Sigmund-Schuckert- Gymnasiums, beides anerkannte UNESCO-Projektschulen, um zum Thema „Nürnberg ist bunt" zu arbeiten.


Den Auftakt der Begegnung bot ein runder Tisch im Blauen Saal der Rudolf Steiner-Schule. Die SchülerInnen aus Lemberg bzw. Charkiw stellten ihre Heimatstadt in einem Vortrag anschaulich vor. Als Ehrengast erschien der ukrainische Generalkonsul Vadym Kostiuk.


Gemeinsam mit Schülern der zehnten Klasse unserer Schule nahmen unsere Gäste am Projekt „Nürnberg ist bunt" teil, um im Rahmen eines Workshops als Botschafter für Vielfalt ausgebildet zu werden. Zunächst galt es eigene Vorurteile in den Papierkorb zu werfen und damit abzulegen. Im Rollenspiel lernten die Schüler dann eigene Stereotypen zu überdenken und vorurteilsfreier auf andere zuzugehen.


Beim Podiumsgespräch mit Stadträtin Elke Leo, Lemia Yiyit vom Integrationsrat der Stadt Nürnberg, Ella Schindler und André Winkel vom Partnerschaftsverein Nürnberg-Charkiw stellten die Schüler interessiert Fragen zum Thema Integration und Willkommenskultur in Nürnberg.


Darüber hinaus lernten die Schüler Nürnberg als Stadt der Menschenrechte näher kennen, erfuhren, warum Menschen aus ihrer Heimat flüchten, wie sie in Deutschland aufgenommen werden und wie man in Nürnberg Integration umsetzt. Ihre Eindrücke verarbeiteten die Schüler in Zeichnungen, Reportagen, mit Hilfe von Fotos und sie führten Interviews durch. Am Ende der Projektwoche wurden dann die Ergebnisse vorgestellt.
Den Ausklang bot am Samstagabend ein gemeinsames Abschiedsessen in einem jüdischen Restaurant. Bei Falafel, Hummus und allerlei anderen Spezialitäten ließen die Schüler, Eltern und Organisatoren die Woche Revue passieren.


Die Schülerbegegnung wurde vom Partnerschaftsverein Charkiw-Nürnberg, von der Rudolf Steiner-Schule Nürnberg, dem Sigmund-Schuckert-Gymnasium und dem Nürnberger Haus in Charkiw veranstaltet. Kooperationspartner ist das Amt für internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg. Unser Dank gilt auch Frau Kastl-Salaris sowie Frau Parr-Suhr, die für ein künstlerisches Rahmenprogramm mit Zeichnen und Eurythmie sorgten.


Annika Hoffmann (L)