logo_en

Anmeldung



Das OG-Schulprojekt 2017: „Werde Weltfairänderer!“
 Zelte  
 Zelte im Schulgarten  

Eine ganze Woche waren die Weltfairänderer am OG zu Gast; vom 24. bis 29. April 2017 schlugen sie im Schulgarten ihre Zelte auf und ermunterten allesamt: „Werde Weltfairänderer!" Vor allem die Schüler sollten Lust auf die bunte Vielfalt der Welt und Mut zu einer fairen Globalisierung bekommen.

 

An den Vormittagen der Projektwoche wurde für alle Klassen der Jahrgangsstufen 5 mit 10 jeweils ein doppelstündiger Workshop angeboten. Ein speziell geschultes Studententeam der Katholischen Uni Eichstätt und der Uni Mainz sorgte für einen professionellen und zugleich jugendgemäßen Blick hinter die Kulissen des Weltgeschehens.

 

 

 

 Workshops Studententeam aus Eichstätt Weihrauch  
Workshops Studententeam Weihrauch  

Neben den Workshops am Vormittag gab es auch an den Nachmittagen zahlreiche Veranstaltungen. Als Kooperationspartner standen dabei externe Referenten zur Verfügung.

 

Unter ihnen als kleine Auswahl:
• Hany Akhrass, ein Bauingenieur aus Syrien, schilderte sehr ergreifend seine Flucht vor Krieg und Gewalt
• Christoph Wittmann, ehemaliger Ostendorfer-Schüler und nun Diözesanpriester in Eichstätt, steuerte mit Ministrantenreferentin Sarah Hairbucher einen pfiffigen Workshop zum Thema Weihrauch bei. Die Schüler   konnten dabei riechen, schmecken und fühlen, wie vielfältig und bezaubernd das kostbare Harz sein kann.
• Das Eine-Welt-Laden-Team Neumarkt, unter der genialen Führung von Frau Marina Malter, war gleich an mehreren Nachmittagen zu Gast. Dabei boten die ehrenamtlichen Mitarbeiter gleich mehrere interessante Workshops an; so z.B. einen „Fairen Stadtspaziergang" oder einen „Ökologischen Fußabdruck".

• Das Amt für Landschaftspflege vom Landratsamt Neumarkt stellte ebenfalls gleich mehrere Referenten zur Verfügung und schärfte die Aufmerksamkeit auf die regionalen Schätze der Natur: Am Haus am Habsberg wurde die Natur erkundet und neben dem oft unterschätzten Regenwurm auch der leckere einheimische Apfel entdeckt.
• Besonders viel Spaß hatten die Teilnehmer beim Trommelworkshop. Dabei überzeugten die „Musen" mit ihren Fähigkeiten und erlernten in Windeseile afrikanische Rhythmen.

 

Trommelworkshop  Kaffeezelt Schülersprecher   
 Trommelworkshop  Kaffeezelt  Schülersprecher  

 Die UNESCO-Gruppe organisierte zusammen mit dem Eine-Welt-Laden Neumarkt Marina Malter den Fairen Pausenverkauf, den auch der Eichstätter Bischof Gregor-Maria Hanke im Kaffeezelt besuchte.


Viel Eindruck haben auch die Schülersprecher hinterlassen: Mit bewegenden, wohlüberlegten Worten moderierten sie die Eröffnungs- und die Abschlussveranstaltung, zu der die gesamte Schulfamilie und geladene Gäste anwesend waren, und überzeugten dabei mit Freundlichkeit und Souveränität. 

 

Sicherlich kann eine Woche „Werde Weltfairänderer!" nicht Berge versetzen; sie kann jedoch einen Anstoß geben zu mehr Wachsamkeit im Umgang mit Konsum, Energie, Mensch und Natur und sie kann auch als Antwort auf die gegenwärtige soziale und politische Verunsicherung verstanden werden. In Zeiten verschiedener Re-Nationalisierungstendenzen, die Globalisierung nur mehr im Sinne von Eigeninteressen versteht, wollte das OG ein Zeichen setzen.

 

 Weltfairänderer
 Weltfairänderer

Zum Schluss noch ein paar Worte zur Organisation und Finanzierung:

Die Schulabteilung der Diözese Eichstätt fungierte als Haupt-Kooperationspartner. Sie übernahm den Löwenanteil der Gesamtkosten und stellte mit Thomas Bößl, dem Schülerreferenten der Diözese, den Hauptorganisator zur Verfügung. Tatkräftige Unterstützung fand das Projekt außerdem in Marina Malter, der Eine-Welt-Promotorin für die Oberpfalz. Sie begleitete das Gesamtprojekt und wirkte selber tatkräftig mit. Nicht zuletzt stemmte für das Ostendorfer-Gymnasium Helmut Enzenberger, Pastoralreferent und Schulseelsorger, die vielen organisatorischen Aufgaben, um tausend Schüler und Lehrer „in Gang zu setzen".
Nicht genannt werden können all die vielen Schüler, Lehrer und Eltern, die allesamt nötig waren, dass dieses große Projekt gelingen konnte. Vielen Dank allen dafür!