logo_en

Anmeldung



Projekte der Montessori-Schule Aufkirchen

Friedensfest im Mai 2017

Friedensfest 2017„Viele kleine Leute in vielen kleine Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern."
Unsere Anstrengungen, den Fairtrade-Gedanken im Schulalltag verstärkt umzusetzen wurden bei unserem Friedensfest mit der Ernennung zur „Fairtrade-Schule" belohnt. Außerdem „landete" die UNESCO-Friedenstaube auf unserem Schulhof. Sie war zusammen mit ihrem „Betreuer" Werner Kundmüller vom Christoph-Scheiner-Gymnasium Ingolstadt angereist.

Nach diesen Zeremonien gab es viele Stationen zum Thema „Frieden" im Schulhaus, die die Schülerinnen und Schüler vorbreitet hatten: Eine Schreibwerkstatt, Friedensmusik, Friedenstänze, eine Kunstwerkstatt „Friedenssymbole", , eine Lesung „Sadakos Kraniche", Friedensmeditation, eine Fotoausstellung zum Thema „Flucht", Referate über einige Friedensstifter, Filmvorführungen usw.. Ein junger Flüchtling aus Afghanistan berichtete über seine Flucht aus seiner Heimat, sein Leben in Freising und seine beruflichen Perspektiven.
Musikalisch umrahmt wurde der Tag mit Friedensliedern, afrikanischen Rhythmen unserer Trommelgruppe und Darbietungen der Schulband.
Zum Abschluss stiegen 250 bunte Luftballons in den blauen Aufkirchener Himmel versehen mit Friedensbotschaften. Selbstverständlich fair gehandelte Luftballons aus 100% FSC zertifiziertem Naturlatex!

Einhellige Meinung: Es war ein wunderschönes Fest.

 

Fußballtrikots für unsere Freunde der Quaye Nungua School in Accra/Ghana

Trikots aus Erding in GhanaMit Hilfe des Erdinger Sportgeschäftes Gerlspeck konnten wir, die Kinder der Klasse M 1, einen lang ersehnten Wunsch unserer Partnerschule in Accra erfüllen. Sie wünschten sich Fußballtrikots - und nun haben sie welche.
Seit vielen Jahren sammeln wir jeden Monat den Ghana-€ von allen Schülerinnen und Schülern unserer Klasse ein. Davon kaufen wir Bücher, Unterrichtsmaterial, Spielzeug usw. ein und unser Trommellehrer bringt die Sachen persönlich in die Schule in Accra. Er fliegt mindestens einmal im Jahr. Brieffreundschaften sind auch schon entstanden.

 

Fairbike

FairtradeSnack-AttackUnser Fairtrade-Café wird mobil: Tim und Severin haben ein Fahrrad zu einem Coffee-Bike umgebaut und waren damit schon einige Male im Einsatz. Unter dem Namen „Snack-Attack" bieten sie ihre Idee flexibel auch außerhalb der Schule an (sie können für Veranstaltungen gebucht werden). Und als „Kaffee-Fair-Kauf" verkaufen sie im Rahmen von schulischen Veranstaltungen fair gehandelten Kaffee.

Schal fürs Leben 2017 - Das war der Anfang...

Wie können wir als Privatschule Schulplätze für Flüchtlingskinder finanzieren?

Die Charity Aktion der Zeitschrift „Brigitte" brachte uns auf eine Idee!
Dort konnte man ein Wollpaket samt Stricknadeln für 45 € bestellen, 10€ davon gingen direkt an „SAVE THE CHILDREN".

Wir organisierten am Tag der offenen Tür im Januar 2017 eine Versteigerung - inzwischen hatten wir 2 Riesenschals gehäkelt und weitere Versteigerungsobjekte gefunden. Der Erlös der beiden Schals ging an die Organisation „SAVE THE CHILDREN", der Rest floss in unseren geplanten Sozialfonds.

...und seitdem besuchen zwei kleine Mädchen aus Afghanistan unsere Schule.

 

Hass vernichtet - Irmela Mensah-Schramm an unserer Schule

„Bewaffnet" mit einem einfachen Haushaltsschaber für Cerankochfelder, einem Fotoapparat, Bürsten, Pinseln, Lösungsmitteln und Farbspraydosen ist rau Mensah-Schramm (geb.1945) seit mehr als 30 Jahren in Deutschland unterwegs, um rechtsradikale, antisemitische und ausländerfeindliche Schmierereien und Aufkleber auf S-Bahnhöfen, an öffentlichen Plätzen und Hausmauern wegzumachen oder mit „freundlichen" Worten zu übersprayen.

Angefangen hat die „Polit-Putze", wie sie sich selber nennt, in Berlin. Für ihre Engagement erhielt sie die Bundesverdienstmedaille, die sie aber wieder zurückgab, als ein ehemaliges NPD-Mitglied und Politiker ebenfalls diese Medaille erhielt.

Im Februar 2017 war sie in unserer Schule, um mit den Schülerinnne und Schülern der O-Stufe über Fremdenfeindlichkeit, Hassparolen und ihre Form der Gegenwehr zu diskutieren. Eine Ausstellung über ihre Arbeit und ihre Engagement in Berlin und in ganz Deutschland hatte sie mitgebracht. Sie erklärte ihre Arbeit anhand der Ausstellung. „Mit bunten Farben gegen braune Parolen" war das Thema und Frau Mensah-Schramm motivierte alle Schülerinnen und Schüler Hassbotschaften selber mit Farben und Stiften kreativ in freundliche Nachrichten zu verwandeln.