logo_en

Anmeldung



Welterbe als Thema für Jugendliche? Hoher Besuch aus Thailand in Bamberg

Hohen Besuch aus Thailand durfte das E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg empfangen, hielt sich doch eine Delegation aus der nordthailändischen Stadt Chiang Mai in Bamberg auf, die auch die einzige UNESCO-Projektschule Bambergs besuchte. Die Besucher aus der Stadt, die wegen ihrer Denkmale, Fundstätten und der Kulturlandschaft auf der vorläufigen Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht, wollten während ihres Besuchs die Herausforderungen mit dem Umgang und die Chancen des Welterbetitels kennen lernen und Kontakte knüpfen. Ein wichtiger Aspekt war dabei, wie der Welterbe-Gedanke an junge Menschen weitergegeben werden kann, weswegen sie auch unserer UNESCO-Projektschule einen Besuch abstatteten. Gerne informierten Herr Knebel und Herr Stübinger die Gäste über die vielfältigen UNESCO-Aktivitäten, die bei uns stattfinden, gemeinsam wurde auch erörtert, wie das für Jugendliche etwas sperrige Thema „Welterbe“ motivierend gestaltet werden könne. Am Ende war man sich einig, dass Welterbe erlebbar gemacht werden muss – durch Aktivität der Schüler/innen, durch Projekte und nicht zuletzt durch das persönliche Engagement der Lehrkräfte. Herzlicher Dank auf beiden Seiten für einen fruchtbaren Vormittag.

Auf dem Gruppenbild zu sehen (v.l.n.r.): Pakorn Arjpothi Engelhardt, Schüler; Asst. Prof. Komson Teeraparbwong, Architekt, Chiang Mai University; Assoc. Prof. Dr. Woralun Boonyasurat, Dekanin der Fakultät der Bildenden Künste, Chiang Mai University; Suwaree Wongkongkaew, Direktorin, Chiang Mai Arts and Cultural Centre; Richard Engelhardt, UNESCO-Berater für Kultur in Asien und im Pazifik a.D.; Graham Jefcoate, ehemaliger Direktor der Staatsbibliothek zu Berlin; OStD Markus Knebel, Schulleiter E.T.A. Hoffmann-Gymnasium; StD Martin Stübinger, UNESCO-Beauftragter E.T.A. Hoffmann-Gymnasium; Ajirapa Pradit, Chiang Mai University; Selina Feder, Zentrum Welterbe Bamberg;