logo_en

Institut für interkulturelles und innovatives Lernen - Modellschulen für Afrika

Infos des ehemalgen Budeskoodinators Dr. Karl-Heinz Köhler zu dem Projekt: Wir gründen eine Schule in Tansania

 

http://africaschools.net

 

Seit meinen letzten offiziellen Tätigkeiten für die ups bei der Jahrestagung in Leipzig und dem Workshop in Oman war ich viel unterwegs, hielt z.B. Vorträge in Nigeria und Luxemburg und lehrte zwei Semester Pädagogik an einer Hochschule in Saudi-Arabien. Seit August 2010 konzentriere ich mich nun auf das Projekt, das mir schon lange am Herzen liegt und das ich schon seit Jahren vorbereitet habe: Gründung einer Schule in Tansania. Dafür bin ich auch ein paarmal nach Tansania gereist, um Informationen aus erster Hand zu bekommen und um Partner zu gewinnen. Dabei habe ich auch die Schulgebäude in Dodoma angesehen, die mir zur Miete angeboten wurden. Somit sind die Vorbereitungen auf einem guten Weg, und ich habe Mitstreiter gefunden, so dass wir als Team an die große Aufgabe herangehen können.

 

Da in Tansania Sekundarschulen fehlen, wollen wir eine solche gründen. Kinder und Jugendliche aus armen Familien haben in diesem Land kaum eine Chance, ihre Schulbildung nach der Grundschule fortzusetzen, was für eine Berufsausbildung notwendig wäre. Wir wollen etwas gegen diese Ungerechtigkeit tun und stellen deshalb in der neuen Schule viele Freiplätze für Kinder und Jugendliche aus Familien mit niedrigem Einkommen bereit.

 

Darüber hinaus wollen wir nicht eine Schule gründen, wie das oft geschieht, in der dann nach längst überholten Methoden unterrichtet wird. Wir wollen eine Schule in Afrika gründen, in der die modernsten Lern- und Lehrmethoden angewendet werden und somit Motivation und Leistung auf einem sehr hohen Niveau gewährleistet sind. Das ist in Tansania sehr wichtig, denn hier lässt gemäß Berichten von NgOs im Land die Unterrichtsqualität im Allgemeinen sehr zu wünschen übrig. Das liegt vor allem am Mangel an Lehrkräften und an der nicht ausreichenden Ausbildung der Lehrkräfte. Deshalb soll unsere Schule eine „Modellschule" werden, in der Lehramtsstudierende in moderner pädagogisch-didaktischer Praxis ausgebildet werden und auch Lehrerfortbildungsveranstaltungen für Schulen in der Region stattfinden. Unsere Schule wird sich vor allem durch konsequente Individualisierung des Lernens und Lehrens, durch Projektunterricht sowie interkulturelles Lernen entsprechend den Zielen der UNESCO auszeichnen. Wir wollen UNESCO ASPnet-Schule werden und im Rahmen des tansanischen und deutschen Netzwerkes mitarbeiten. Das Konzept haben wir mit afrikanischen Partnern abgestimmt. Es wird dann zusammen mit Bildungsexperten und Lehrkräften aus Tansania vor Ort weiterentwickelt.

 

Mehr Informationen zu unserem Konzept und dessen geplanter Realisierung findet Ihr/finden Sie auf unserer Webseite http://africaschools.net

 

Die größte Herausforderung stellt nun die Finanzierung dar. Offiziell wird unser Projekt von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen betreut, aber endgültige Antworten über finanzielle Förderung konnten bisher noch nicht gegeben werden. Uns wurde mitgeteilt, normalerweise werde erst gefördert, wenn die Schule schon einmal laufe. Deshalb starten wir nun eine Fund-raising-Kampagne. Wir würden uns sehr freuen, wenn ups uns finanziell unterstützen würden (siehe Kontonummer auf unserer Webseite). Die Mitwirkung an solch einem Schulgründungsprojekt ist auch für Schülerinnen und Schüler interessant. Da wir in die Schule auch eine Schülerakademie zur nachhaltigen Entwicklung integrieren werden, könnten Jugendliche von Eurer/Ihrer Schule auch an Projekten unserer Schule teilnehmen und diese Arbeit im Rahmen der Schülerakademie zusammen mit Schüler/innen aus verschiedenen Ländern in Tansania fortführen. Außerdem werden wir auch eine Reihe von Schulpartnerschaften etablieren, da wir von deren Lerngewinn zutiefst überzeugt sind. Ich wäre gerne bereit, unser Projekt in Eurer/Ihrer Schule vorzustellen.

 

Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen. Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Ich wünsche Euch/Ihnen für die weitere Arbeit viel Freude und Erfolg.

 

Herzliche Grüße

Karl-Heinz Köhler